Schriftgröße
vergrößern verkleinern
Impressum
deutsch english 
Bleistiftzeichnung der Juristischen Fakultaet Logo Humboldt Forum Recht Das Logo gibt den Grundriss der Humboldt-Universität zu Berlin in vereinfachter Darstellung wieder
ISSN 1862-7617
Publikationen - Wettbewerbe - 2. Beitragswettbewerb - 7-2000
Suche
ersten Beitrag anzeigen   vorherigen Beitrag anzeigen   nächsten Beitrag anzeigen   aktuellsten Beitrag anzeigen

Ariane Grieser

Nacktheit vor und hinter dem Gesetz


Kurzfassung der Herausgeber

Nacktheit gebiert Scham, insofern sie eine Form der Schutzlosigkeit vor Erkenntnis und Beurteilung durch andere darstellt.
Fremderkenntnis (im Sinne einer Erkenntnis durch Fremde) und die daraus resultierende Fremdbestimmbarkeit ist eine der größten Gefahren für die menschliche Freiheit. Sie entsteht analog zur Gewinnung des Selbstbewußtseins und der aus dieser resultierenden Selbstbestimmung. Ebenso wie ich frei werde, indem ich mich als Einheit oder Verbindung meiner Vorstellungen und Ursprung meiner Handlungen begreife, werde ich fremdbestimmt -und damit unfrei-, indem ein anderer Daten über meine Person zu einem einheitlichen Persönlichkeitsbild verknüpft und dadurch möglicherweise innerste -meine freie Willensausübung betreffende- Handlungsursachen erkennen und beeinflussen kann.
Hieran anknüpfend versucht der Text darzustellen, ab welchem Maße der Datenerfassung bzw. in Bezug auf welche Daten überhaupt die Freiheit gefährdet oder gar preisgegeben ist, und welche Rolle das Recht in einem solchen Falle zu spielen hat.


Beitragsanzeige
Acrobat Reader herunterladen


Inhaltsverzeichnis

Kategorie
Öffentliches Recht

Schlagworte
2. Beitragswettbewerb | Datenerfassung | Datenerhebung | Datenschutzrecht | Fremderkenntnis | Gläserne Mensch | Rechtsphilosophie | Selbsterkenntnis

Zitierempfehlung
Ariane Grieser, HFR 2000, S. 46 ff.

Verlinkungsempfehlung
http://www.humboldt-forum-recht.de/deutsch/7-2000/index.html

Bearbeitet von Robert Heine