Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Essays - 10-2009
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Dr. Cornelius Renner

Abmahnung – Blaues Auge oder Beinbruch?

Die missbräuchliche Verfolgung von Unterlassungsansprüchen


Abstract from the author

Portrait des AutorsWettbewerbsrechtliche Abmahnungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Getragen werden sie bei weitem nicht immer von dem Gedanken, einen fairen Wettbewerb zu fördern. Häufig dienen Abmahnungen dem Erzielen von Anwaltsgebühren. Dem können einerseits schlichte pekuniäre Interesse zugrunde liegen, etwa wenn der Abmahnende selbst an den Kosten seines Anwalts beteiligt ist oder wenn der Anwalt ein Nebengewerbe betreibt, um dann für dieses Mitbewerber im eigenen Namen abmahnen zu können. Andererseits können Abmahnungen auch ein – unsauberes – Mittel des Wettbewerbs sein, indem nämlich der Konkurrent durch möglichst hohe Kosten geschädigt wird.

Der Beitrag beschäftigt sich mit derartigen Fällen missbräuchlicher Abmahnungen und deren Folgen. Da die Missbräuchlichkeit sich für einen Abgemahnten häufig nicht erschöpfend darlegen lässt, weil ihm die nötigen Hintergrundinformationen zur Abmahntätigkeit des Unterlassungsgläubigers fehlen, geht es vor allem um die Frage, welche Indizien für einen Missbrauch sprechen. Neben der Darstellung der zahlreichen dazu ergangenen Entscheidungen geht der Beitrag der Frage nach, welche Möglichkeiten es gibt, den Abmahnmissbrauch einzudämmen.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Civil law | Competition law

Keywords
Abuse of warning | Anticompetitive violation | Bagatelle-threshold | Industrial property protection | Injunctive relief | Mass warning | UWG | § 3 UWG | § 5a UWG | § 8 UWG | § 12 UWG | Warn-cost | Warning

Quotation reference:
Cornelius Renner, HFR 2009, S. 140 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/10-2009/index.html

Edited by Tobias M. Dreyer