Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Essays - 11-2008
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Joachim Stünker, MdB

Selbstbestimmung bis zum Lebensende - Die Reform der Patientenverfügung


Abstract from the editors

Portrait des AutorsDer Autor, vormals Richter im Justizdienst des Landes Niedersachsen und seit 1998 Abgeordneter des Deutschen Bundestags, hat maßgeblich den fraktionsübergreifenden Gruppenantrag zur rechtlichen Verankerung der Patientenverfügung im Bürgerlichen Gesetzbuch ausgearbeitet. Im vorliegenden Beitrag schildert Herr Stünker zunächst die Defizite der bestehenden Rechtslage, um anschließend vor diesem Hintergrund die geplante Neuregelung im Detail vorzustellen. Insbesondere setzt er sich mit den oftmals von Kritikern vorgebrachten Argument auseinander, die rechtliche Verankerung der Patientenverfügung verstoße gegen die Pflicht des Staates zum Lebensschutz. Diese Pflicht bedeute jedoch lediglich, so der Autor, dass die gesetzliche Regelung der Patientenverfügung so ausgestaltet sein müsse, dass ihr Missbrauch ausgeschlossen sei. Das Grundgesetz garantiere zwar ein Recht auf Leben, begründe aber keine Pflicht zu leben. Ansonsten müsste der Suizid strafbewehrt sein, so der Autor.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Category
Civil Law | Criminal Law

Keywords
Advance directive | Basic Law | BGH | BT-Drs. 16/8442 | Bundesgerichtshof | Bundestag | Capacity to consent | Carer | Civil Law | Doctor | Euthanasia | German Civil Code | German Criminal Code | GG | Legal age | Life-sustaining action | Life prolonging action | Life protect | Living will | Medicine | Parliament | Patient | Right of self-determination | Right to life | Suicid | Supposable will | Written form

Quotation reference:
Joachim Stünker, HFR 2008, S. 119 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/11-2008/index.html

Edited by Peter Schmidt