Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Christian Normann

Befreiung von Syndikusanwälten von der Versicherungspflicht in der allgemeinen Rentenversicherung

SG Düsseldorf, Urt. v. 2.11.2010, Az.: S 52 R 230/09, zu den Tatbestandsmerkmalen des § 6 Abs. 1 SGB VI


Abstract from the author

Portrait des AutorsIn jüngster Vergangenheit hat sich die Befreiungspraxis der Deutschen Rentenversicherung Bund für Syndikusanwälte verschärft und ist in Folge dessen vermehrt Gegenstand diverser Abhandlungen in der einschlägigen Fachliteratur gewesen. Unter dem 2. November 2010 hat die 52. Kammer des Sozialgerichts Düsseldorf zu dieser Thematik eine insofern bemerkenswerte Entscheidung gefällt, als es ausführt, die von der Rentenversicherung für eine Befreiung geforderten „vier Merkmale“ seien im Befreiungstatbestand aus § 6 Abs. 1 SGB VI selbst nicht genannt, sodass die Befreiungspraxis insofern als Verstoß gegen den Gesetzesvorbehalt aus Art. 20 Abs. 3 GG zu werten sei.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Labour Law | Social Law

Keywords
Activities of lawyers | Authority to act independent of instructions | Bar association | Constituent elements | Corporate lawyer | DRV Bund | Employer | Exemption | Four eyes principle | German Pension Insurance Association | Art. 20 Abs. 3 GG | In-house lawyer | Indeterminate legal concept | Insurance obligation | Lawyer | Legal advice | Legal decision | Legal reservation | Pension fund | Pension insurance | Pension Law | § 31 SGB I | § 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VI | Shaping of law

Quotation reference:
Christian Normann, HFR 2011, S. 144 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/13-2011/index.html

Edited by Tobias M. Dreyer