Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Essays - 5-2004
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Oberlandesgerichtspräsident a.D. Dr. h.c. Rudolf Wassermann

Wollen wir eine andere Republik? - Kinderwahlrecht contra Verfassungsrecht


Abstract from the editors

Portrait des AutorsDie Diskussion über den fraktionsübergreifenden Antrag zur Einführung des Familienwahlrechts im Bundestag hat hohe Wellen geschlagen. Im Beitrag des Oberlandesgerichtspräsidenten a.D. Dr. Wassermann, der die besondere Bedeutung für das Wohlergehen der Kinder und damit der künftigen Generationen zugesteht, sieht in einem derartigen Vorstoß vielmehr ein Angriff auf die parlamentarische Demokratie der Bundesrepublik. Mit Verweis auf die in der Verfassung verankerten Grundsätze der gleichen und unmittelbaren Wahl knüpft die Stimmabgabe jedes einzelnen an das Erfordernis der Höchstpersönlichkeit an und schließt eine wie von den Protagonisten des Kinderwahlrechts fokussierte Vertretung durch die Eltern aus. Im Lichte einer wachsenden Zustimmung ist die Zeit gekommen Alarm zu schlagen und sich einer "Revolution" hin zu einem Privilegienstaat zu erwehren.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Constitutional Law | Public Law

Quotation reference:
Rudolf Wassermann, HFR 2004, S. 16 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/5-2004/index.html

Edited by Thomas Paulick