Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Essays - 9-2008
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Prof. Dr. Wolf-Dieter Ring

Jugendschutz in den Medien - Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag


Abstract from the author

Portrait des AutorsIn einer Zeit schnellster Entwicklungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien wachsen Kinder und Jugendliche mit einer Vielfalt an Medien auf, die ihr Leben komplexer machen und sie auch durch ungeeignete Inhalte in ihrer Entwicklung und Bildung einer eigenen Persönlichkeit beeinträchtigen können. Primäres Ziel des „Jugendmedienschutzes“ ist es, dass Einflüsse der Erwachsenenwelt in den Medien, die dem natürlichen Entwicklungsstand von Kindern und Jugendlichen noch nicht entsprechen, abgewehrt bzw. möglichst gering gehalten werden.

Ziel dieses Beitrags ist es, die gesetzlichen Rahmenbedingungen des Jugendmedienschutzes sowie die Institutionen des Jugendmedienschutzes aufzuzeigen. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass zum 1. April 2003 der Jugendmedienschutz in Deutschland umfassend reformiert und den Erfordernissen der veränderten Medienlandschaft angepasst wurde. Die gesetzliche Grundlage des Jugendmedienschutzes bilden seit 1. April 2003 hauptsächlich zwei Regelwerke: das Jugendschutzgesetz (JuSchG) des Bundes und der Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in Rundfunk und Telemedien (JMStV) der Länder. Zentrale Aufsichtsinstanz für die Einhaltung der Bestimmungen des JMStV ist die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die sich am 2. April 2003 konstituiert hat. Der Autor wurde als Vorsitzender der KJM für fünf Jahre gewählt.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Information law | Multimedia law | Protection of young people law | Public law

Keywords
adjusted adjustment | BPjM | broadcast | carrier media | child rights | closed user group | commission for youth media protection | computer games | convention | criminal law | development impairment | Federal inspection station for youth-endangering media | film | FSF | FSK | FSM | Art. 5 GG | image carrier | indexing | information and communication technology | institute for national media | internet | JMStV | § 5 JMStV | § 7 JMStV | § 19 JMStV | JuSchG | § 14 JuSchG | § 15 JuSchG | § 19 JuSchG | JuSchRiL | KJM | Maintenance software self-check | media | media authority | media impact research | § 4 MStV | private broadcast | protection of children and young people law | protection of young people guidelines | protection of young people law | protection of young people representative | StGB | supervision of media | telemedia | transmission time | USK | Voluntary self-check multimedia | Voluntary self-check of the film industry | Voluntary self-check television | youth endangerment | youth media protection | youth media protection-convention

Quotation reference:
Wolf-Dieter Ring, HFR 2008, S. 100 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/9-2008/index.html

Edited by Tobias M. Dreyer