Schriftgröße
vergrößern verkleinern
Impressum
deutsch english 
Bleistiftzeichnung der Juristischen Fakultaet Logo Humboldt Forum Recht Das Logo gibt den Grundriss der Humboldt-Universität zu Berlin in vereinfachter Darstellung wieder
ISSN 1862-7617
Publikationen - Wettbewerbe - 4. Beitragswettbewerb - 2-2003
Suche
ersten Beitrag anzeigen   vorherigen Beitrag anzeigen   nächsten Beitrag anzeigen   aktuellsten Beitrag anzeigen

Alfredo Märker

Ohne Alternativen und dennoch in Gefahr!

Über die Notwendigkeit und den aktuellen Zustand globaler Gerechtigkeit


Kurzfassung der Herausgeber

Portrait des AutorsIn seinem Beitrag begründet Alfredo Märker zunächst, warum wir heutzutage überhaupt über Gerechtigkeit nachdenken dürfen und müssen, insbesondere also kein Grund besteht, den Gerechtigkeitsanspruch von vornherein aufzugeben. Auch global lasse sich - trotz aller Zweifel, Bedenken und Schwierigkeiten - Gerechtigkeit einfordern. Das Streben nach einem Mindestmaß an globaler Gerechtigkeit müsse schließlich auch auf Seiten der mächtigeren Staaten nicht nur um der Gerechtigkeit selbst willen erfolgen, es liege vielmehr auch in ihrem wohlverstandenen Interesse. Als gegenwärtig zentrales Erfordernis globaler Gerechtigkeit sieht Alfredo Märker die Stärkung des Rechts an, ein Stoppen und Umkehren des andauernden Prozesses internationaler Entrechtlichung.


Beitragsanzeige
Acrobat Reader herunterladen


Inhaltsverzeichnis

Schlagworte
4. Beitragswettbewerb | Entrechtlichung | Gerechtigkeit | Globale Gerechtigkeit | Globalisierung

Zitierempfehlung
Alfredo Märker, HFR 2003, S. 7 ff.

Verlinkungsempfehlung
http://www.humboldt-forum-recht.de/deutsch/2-2003/index.html

Bearbeitet von Wolfgang Zenker