Rechtsschutzversicherungen fĂŒr Beamte
Leistungen & Kosten im Vergleich

Maßgeschneiderte Rechtsschutzversicherung fĂŒr Beamte

Große Unterschiede zwischen den verschiedenen Tarifen am Markt

Ein Versicherungsvergleich schĂŒtzt vor hohen Beitragskosten

Das Wichtigste in KĂŒrze

  • Rechtsschutzversicherungen fĂŒr Beamte sind in der Regel modular aufgebaut. Der Versicherungsnehmer kann sich seinen Versicherungsschutz aus einzelnen Bausteinen individuell zusammenstellen.
  • Neben dem Berufsrechtsschutz können Beamte sich auch gegen StreitfĂ€lle im Privatrecht, Verkehrsrecht sowie Wohnungs- und GrundstĂŒcksrecht absichern.
  • Bei StreitfĂ€llen mit dem Dienstherrn, Nachbarn, Handwerkern oder beim Durchsetzen der Forderungen nach Schadensersatz nach einem Verkehrsunfall ĂŒbernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten.
  • Manche Beamte, darunter Lehrer und Polizisten, sind besonderen Risiken ausgesetzt und benötigen erweiterten Versicherungsschutz.
  • Beamte erhalten oft gĂŒnstigere Konditionen als Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft.

Rechtsschutz-Versicherer im Check

Die Rechtsschutzversicherung fĂŒr Beamte

Im Sinne des Staatsrechts ist ein Beamter eine von einem Dienstherrn in ein öffentlich-rechtliches DienstverhĂ€ltnis berufene Person. Sie bilden gemeinsam mit den TarifbeschĂ€ftigten (Angestellte im öffentlichen Dienst), Richtern und Soldaten den öffentlichen Dienst. Zwar sind Beamte in Bezug auf das Arbeitsrecht und auch auf die Altersversorgung bessergestellt als Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft, trotzdem mĂŒssen auch sie beruflichen Pflichten nachkommen und sind mitunter dazu gezwungen, juristische Auseinandersetzungen mit ihrem Dienstherrn zu fĂŒhren. DarĂŒber hinaus gibt es bestimmte Gruppen von Beamten, zum Beispiel Polizisten oder Lehrer, die eine besondere Verantwortung tragen und die ein wesentlich höheres Risiko haben, in einen Rechtsstreit verwickelt zu werden. Aus diesem Grund gibt es Rechtsschutzversicherungen, die speziell auf die BedĂŒrfnisse von Beamten abgestimmt sind.

Welche Kosten werden ĂŒbernommen?

Bei Art und Höhe der ĂŒbernommenen Kosten gibt es bei den verschiedenen Anbietern große Unterschiede. Deswegen lohnt sich auch ein Online Versicherungsvergleich, um guten Rechtsschutz fĂŒr Beamte zu finden. Einige Kosten werden jedoch von allen Versicherungen getragen. Dazu gehören unter anderem:

  • telefonische Erstberatung: Der Versicherungsnehmer kann eine Hotline anrufen (im Idealfall kostenlos und rund um die Uhr) und erhĂ€lt dort Auskunft zu rechtlichen Fragen. Manche Anbieter erteilen auch AuskĂŒnfte zu nicht versicherten Fragen. Die telefonische Erstberatung kann auch genutzt werden, um einen Schaden zu melden und eine EinschĂ€tzung ĂŒber die Erfolgsaussichten und das weitere Vorgehen zu erhalten.
  • Kosten fĂŒr den Anwalt: Der Versicherungsnehmer kann seinen Anwalt frei wĂ€hlen oder eine Empfehlung akzeptieren. Manche Versicherungen arbeiten auch mit VertragsanwĂ€lten.
  • Gerichtskosten: Darin sind auch Kosten fĂŒr vom Gericht bestellte Gutachter und geladene Zeugen enthalten.
  • Kosten fĂŒr ein Schlichtungsverfahren: Die meisten Versicherungen ĂŒbernehmen die Kosten fĂŒr eine Mediation bis zu einem vertraglich festgelegten Limit pro Fall oder Jahr.

Welche Kosten werden nicht ĂŒbernommen?

  • Kosten fĂŒr StreitfĂ€lle mit Ursachen vor Versicherungsbeginn
  • StreitfĂ€lle wĂ€hrend der Wartezeit
  • Verteidigung beim Vorwurf vorsĂ€tzlich begangener Straftaten
  • StreitfĂ€lle, die keinen Aussicht auf Erfolg haben
  • StreitfĂ€lle, die in den Versicherungsbedingungen ausgeschlossen sind

Bevor ein Schaden offiziell gemeldet wird, sollte der Versicherungsnehmer immer erst anfragen, ob die Versicherung den Schaden reguliert. Das vermeidet unnötige Kosten.

Wie sinnvoll ist eine Rechtsschutzversicherung fĂŒr Beamte?

Sie ist eine gute ErgĂ€nzung zu anderen Versicherungen, wie beispielsweise eine BerufsunfĂ€higkeitsversicherung oder eine private Unfallversicherung. Auch Beamte laufen Gefahr, in einen Rechtsstreit verwickelt zu werden. Probleme lauern ĂŒberall: Online bestellte Ware, die nicht geliefert wird, ein Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden, eine Dienstaufsichtsbeschwerde oder eine Disziplinarmaßnahme. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Manchmal genĂŒgt schon ein kleiner Anlass, um einen langen Rechtsstreit durch mehrere Instanzen auszulösen. Ohne eine gute Rechtsschutzversicherung fehlen vielen Beamten die finanziellen Mittel, um so einen Streit durchzustehen und ihr Recht vor Gericht durchzusetzen.

Wie fĂŒr andere ErwerbstĂ€tige macht auch fĂŒr Beamte eine Rechtsschutzversicherung Sinn. Beim Abschluss sollten sie darauf achten, mindestens die Bereiche Privatrecht und Berufsrecht abzusichern. 

Welche Leistungen bietet die Beamten-Rechtsschutzversicherung?

Der Leistungsumfang unterscheidet sich kaum von dem Angebot fĂŒr Arbeitnehmer. FĂŒr die Mehrzahl der Beamten empfiehlt sich ein Tarif, der die 4 wichtigen Bereiche des Alltags kombiniert:

  • Privat-Rechtsschutz
  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Wohnungs- und GrundstĂŒcks-Rechtsschutz
  • Berufs-Rechtsschutz

In den genannten Bereichen besteht Schutz im Strafrecht, Sachen- und Vertragsrecht, Sozial,- Steuern- und Verwaltungsrecht und bei Ordnungswidrigkeiten.

Gegen Streitigkeiten, deren Ursache im Internet liegen und bei Streit um Kapitalanlagen bieten nicht alle Versicherungen Schutz. StreitfÀlle im Familien- und Erbrecht sind wegen des hohen Konfliktpotentials fast immer ausgenommen.

Beamte sollten in ihrer Versicherung unbedingt Berufs-Rechtsschutz einbeziehen. Dadurch haben sie zumindest die finanziellen Folgen eines Streits mit dem Dienstherrn nicht zu fĂŒrchten.

Im Berufs-Rechtsschutz muss unbedingt der Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz enthalten sein. Er ĂŒbernimmt die Kosten eines Rechtsstreits mit dem Dienstherrn, beispielsweise wenn sich der Beamte gegen Disziplinarmaßnahmen wie eine Versetzung oder eine Suspendierung oder ein anderes Dienstvergehen zur Wehr setzen will.

Empfehlenswerte ErgÀnzungen des Versicherungsschutzes

Einige ErgĂ€nzungen sind allgemein sinnvoll. Andere dagegen nur fĂŒr bestimmte Gruppen von Beamten:

  • Steuer-, Verwaltungs- und Sozial-Rechtsschutz bereits bei Einspruchs- oder Widerspruchsverfahren: Diese Zusatzoption ist fĂŒr alle Beamten empfehlenswert, da die meisten StreitfĂ€lle in diesen Bereichen außergerichtlich geklĂ€rt werden. Übernimmt die Versicherung die Kosten erst ab dem Gerichtsverfahren, muss der Versicherungsnehmer die Kosten fĂŒr einen Ein- oder Widerspruch selbst tragen.
  • Spezial-Straf-Rechtsschutz, auch erweiterter Straf-Rechtsschutz genannt: Übernimmt die Kosten einer Verteidigung auch beim Vorwurf einer vorsĂ€tzlichen Straftat (Betrug, Diebstahl, Hausfriedensbruch). Die Option sollte von allen Beamten gebucht werden, die viel Verantwortung tragen oder intensiven Kontakt zu Publikum haben. Beispiele sind Erzieher, Polizisten und Feuerwehrleute. Achtung! Die Versicherung ĂŒbernimmt nur eine vorlĂ€ufige Deckung. Sollte es zu einer rechtskrĂ€ftigen Verurteilung wegen einer vorsĂ€tzlichen Straftat kommen, mĂŒssen die Auslagen der Versicherung zurĂŒckerstattet werden.
  • Wohnungs- und GrundstĂŒcks-Rechtsschutz: Dieses Modul sollten alle Beamten buchen, die nicht noch daheim bei den Eltern oder zu Untermiete leben. Je nach der individuellen Situation empfiehlt sich entweder ein Rechtsschutz fĂŒr Mieter oder fĂŒr
  • Verkehrs-Rechtsschutz: Auch dieses Modul benötigt jeder, der am Straßenverkehr teilnimmt, selbst als FußgĂ€nger oder Radfahrer. Verkehrsdelikte gehören zu den hĂ€ufigsten RechtsfĂ€llen ĂŒberhaupt. Es wĂ€re leichtsinnig, den Verkehrs-Rechtsschutz nicht in die Rechtsschutzversicherung einzubeziehen.

FAQ – HĂ€ufig gestellte Fragen

Fazit

Beamte erhalten eine Rechtsschutzversicherung bei vielen Gesellschaften zu besonders gĂŒnstigen Konditionen. Um die besten Angebote zu finden, lohnt sich ein Online Versicherungsvergleich. Die Rechtsschutzversicherung fĂŒr Beamte ist ĂŒblicherweise modular aufgebaut. Der Versicherungsnehmer kann sich seinen Rechtsschutz individuell aus verschiedenen Bausteinen zusammenstellen. FĂŒr die Mehrheit sollten darin die Bereiche Privatrecht, Verkehrsrecht, Berufsrecht und Immobilienrecht versichert sein. Individuelle Anpassungen und Zusatzbausteine können auf Wunsch dazu gebucht werden. Durch eine hohe Selbstbeteiligung, lange Laufzeit des Vertrags und eine jĂ€hrliche Zahlungsweise können die BeitrĂ€ge gesenkt werden. Die Kosten fĂŒr den Berufs-Rechtsschutz können von der Einkommenssteuer abgesetzt werden.