Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Rechtsschutzversicherung Vergleich
Leistungen & Kosten im Check

Kostenerstattung f√ľr Anwalts- und Gerichtskosten

Durch die Wahl des richtigen Tarifs langfristig Geld sparen

Ein Vergleich sch√ľtzt vor hohen Beitragskosten

Das Wichtigste in K√ľrze

  • Eine Rechtsschutzversicherung √ľbernimmt die Anwalts- und Gerichtskosten, die durch Rechtsstreitigkeiten entstehen.
  • Rechtsschutzpolicen gibt es in s√§mtlichen Rechtsbereichen (Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Privatrechtsschutz, Wohnrechtsschutz, Mieter- & Vermieterrechtsschutz)
  • Nicht jeder braucht eine Rechtsschutzversicherung. Es h√§ngt prim√§r von dem pers√∂nlichen und beruflichen Umfeld ab, ob und welcher Rechtsschutz sinnvoll ist.

Rechtsschutzarten im √úberblick

Arbeitsrechtsschutz

Firmenrechtsschutz

Mietrechtsschutz

Vermieterrechtsschutz

Verkehrsrechtsschutz

Familienrechtsschutz

Privatrechtsschutz

Die bekanntesten Rechtsschutz-Versicherer im Check

Was ist eine Rechtsschutzversicherung?

Im Recht zu sein hei√üt nicht, dass man auch Recht bekommt. Wer in Konflikt mit dem Arbeitgeber, dem Vermieter oder einem Unfallgegner steht, sollte sich stets bem√ľhen, die Sache in beiderseitigem Einvernehmen zu kl√§ren. Gelingt das nicht, ist der Weg zum Gericht in vielen F√§llen unverzichtbar. Recht zu bekommen kann dann einige Tausend Euro kosten, denn es fallen nicht nur Anwalts- und Gerichtskosten an, sondern gegebenenfalls auch Ausgaben f√ľr Sachverst√§ndige und Zeugen. Die Rechtsschutzversicherung erm√∂glicht es, den Fall kosteng√ľnstig vor Gericht zu bringen. Denn durch die Versicherung sind anfallende Prozesskosten abgedeckt, auch wenn sich beide Parteien au√üergerichtlich einigen.

Die Rechtsschutzversicherung erm√∂glicht die Durchsetzung von Interessen von Verbrauchern, auch wenn deren finanzielle M√∂glichkeiten begrenzter sind. So kann dem entgegengewirkt werden, dass die Person mit dem h√∂heren Einkommen den Fall f√ľr sich entscheiden kann, auch wenn sie im Unrecht ist.

Wovor kann eine Rechtsschutzversicherung sch√ľtzen?

Die Rechtsschutzversicherung bewahrt den Versicherungsnehmer vor finanziellem Verlust durch einen Rechtsstreit. Anwalts- und Gerichtskosten werden ebenso durch die Gesellschaft √ľbernommen, wie Zeugenbefragungen und die Beauftragung von Sachverst√§ndigen. Handelt es sich um Rechtsstreitigkeiten, ist automatisch die Partei in der Pflicht zur Tilgung der Gerichtskosten, die den Fall nicht f√ľr sich entscheiden konnte. F√ľr zahlreiche Verbraucher kann das die Insolvenz bedeuten. Durch die Absicherung mit einer Rechtsschutzversicherung ist es unwichtig, ob der Versicherungsnehmer im Streitfall Kl√§ger oder auch Angeklagter ist, da die Unkosten durch die Versicherung abgedeckt werden. Der Rechtsschutz unterst√ľtzt nicht nur bei gerichtlichen F√§llen. Er erm√∂glicht in Straff√§llen auch die Zahlung einer Kaution. Diese kann als zinsloses Darlehen zur√ľckgezahlt werden.

Wer profitiert von einer Rechtsschutzversicherung?

Zahlreiche Privatpersonen sind der Meinung, dass eine Rechtsschutzversicherung nicht notwendig sei, weil sie keine gr√∂√üeren Streitigkeiten anfangen. Das kann sich allerdings als Fehleinsch√§tzung erweisen, f√ľr die der Betroffene einen hohen Preis zahlen muss. Im Prinzip profitiert jede einzelne Person von einer Rechtsschutzversicherung, da ein Rechtsstreit ebenso von der Gegenseite begonnen werden kann, sodass es den Betroffenen unerwartet trifft. Durch Rechtsschutzversicherungen lassen sich die eigenen Interessen vor Gericht vertreten und ebenso ist man vor einer etwaigen Anklage finanziell gesch√ľtzt.

Besonders empfehlenswert ist eine Rechtsschutzpolice f√ľr folgende Personengruppen:

  • Autofahrer
  • Arbeitnehmer
  • Vermieter und Mieter

Konflikte innerhalb der Mietsache k√∂nnen f√ľr Vermieter und Mieter zu hohen Kosten f√ľhren. Nicht selten entstehen nach Beendigung des Mietvertrages Streitigkeiten bez√ľglich der Nebenkostenabrechnung oder anfallender Reparaturen. Sie k√∂nnen einen Streitwert rasch erh√∂hen und den Betroffenen teuer zu stehen kommen.

Autofahrer unterliegen t√§glich zahlreichen Risikos. Die Zahl der Unf√§lle liegt bei etwa 4 Millionen pro Jahr, wie der Zentralruf der Autoversicherer bekannt gibt. Unfallverursacher m√ľssen gegebenenfalls sowohl f√ľr Sachverst√§ndigengutachten als auch Schadenersatzanspr√ľche aufkommen. Entsteht ein Verkehrsunfall aufgrund einer Ordnungswidrigkeit wie unerlaubt hohe Geschwindigkeit, entsteht ein besonderer Fall. Entstehen Meinungsverschiedenheiten zwischen Unfallverursacher und Unfallgegner, wird der Konflikt meist im Gerichtssaal gekl√§rt.

Quelle: https://www.gdv-dl.de/dienstleistungen/zentralruf-der-autoversicherer/

Nicht nur Autofahrer profitieren von der Verkehrsrechtsschutzversicherung, sondern auch Fahrrad- und Motorradfahrer. So lassen sich finanziell unabhängig sämtliche Interessen und Rechte gerichtlich klären.

Insbesondere Arbeitnehmer profitieren von einer Rechtsschutzversicherung. Kommt es zu einer Streitigkeit, die eine rechtliche Unterst√ľtzung erfordert, m√ľssen beide Parteien die anwaltlichen Kosten selbst tragen. So k√∂nnen selbst bei einer kleinen Streitsache schon finanzielle Umst√§nde von 1.000 Euro oder mehr entstehen.

Es ist nicht nur generell wichtig zu pr√ľfen, ob eine Rechtsschutzversicherung notwendig ist, sondern auch in welchen Hinsichten sie ben√∂tigt wird. Der individuelle Leistungsumfang ist eng mit den pers√∂nlichen Lebensumst√§nden verkn√ľpft. F√ľr einen Rentner ist beispielsweise keine Berufsrechtsschutzversicherung von N√∂ten, allerdings bietet sich hier die Absicherung des privaten Umfeldes an.

Vergleich mit Tarifen anderer Versicherer

Platzhalter f√ľr Vergleichsrechner

Was sichert die Rechtsschutzversicherung ab?

Jede Versicherung legt ihr Leistungsspektrum fest und jeder Kunde w√§hlt daraus seinen pers√∂nlichen Bedarf. So kann durch die Zusammenstellung von verschiedenen Bausteinen ein individueller Versicherungsschutz gew√§hrleistet werden. Die meisten Versicherungsgesellschaften decken nachfolgende Bereiche ab: Verkehr, Beruf, Privat, Vermieter- und Wohnrecht. Im Leistungsumfang enthalten sind anschlie√üend sowohl anfallende Kosten f√ľr Anw√§lte und Gerichtsverfahren, als auch finanzielle Aufwendungen f√ľr Gerichtsvollzieher, Sachverst√§ndige und Zeugen.

Leistungsumfang in der Rechtsschutzversicherung

Jeder Kunde stellt sich aus den von der Gesellschaft angebotenen Bausteinen ein individuelles Leistungspaket zusammen. In einem Komplettpaket f√ľr Privatpersonen sind s√§mtliche Bereiche wie Beruf, Verkehr, Privat, Haus und Wohnung abgesichert. Der Versicherungsschutz beinhaltet unter anderem:

  • Familienrecht: Unterhaltsangelegenheiten, Unterst√ľtzung bei Sorgerechtsstreitigkeiten und Adoption
  • Berufsrecht: Entgegenwirkung nach dem Erhalt eines negativen Arbeitszeugnisses, fehlende Lohnzahlungen und unzul√§ssige Abmahnungen. H√§ufig kommt es zu K√ľndigungsschutzklagen, die gerichtlich ausgetragen werden. Es geht hier um Abfindungen, m√∂gliche Weiterbesch√§ftigung oder den Fortbestand des Arbeitsverh√§ltnisses.
  • Erbrecht: s√§mtliche Streitigkeiten ums Erbe und Hilfe bei der Einigung
  • Schadensersatzrecht: Durch einen Unfall oder eine Besch√§digung verursachter Schaden wird vertreten.
  • Haus- und Wohnrecht: Streitigkeiten mit dem Vermieter, die in Folge einer Mieterh√∂hung auftreten. Im Leistungsumfang enthalten sind au√üerdem Unstimmigkeiten zu Nebenkostenabrechnungen. Auch bei K√ľndigung zwecks Eigenbedarfs kann Widerspruch eingelegt werden. Eigenheimbesitzer sind zus√§tzlich bei Auseinandersetzungen hinsichtlich Grundst√ľck- und Nachbarschaft rechtlich abgesichert.
  • Steuerrecht: Streitigkeiten mit dem Finanzamt, zum Beispiel hinsichtlich geltend machender Werbungskosten
  • Sozialrecht: Bei Problemen mit den Sozialversicherungstr√§gern (Krankenkasse oder Rentenversicherung)
  • Strafrecht: Unterst√ľtzung durch einen Anwalt bei Ordnungswidrigkeiten oder Verkehrsdelikten. Anklagen innerhalb eines Strafverfahrens k√∂nnen vertreten werden, wenn es sich nicht um einen Vorsatz handelte.
  • Vertragsrecht: Unstimmigkeiten hinsichtlich Vertr√§ge aller Art (zum Beispiel mit Handwerkern, Versicherungen, Dienstleistern oder Reiseveranstaltern). Abgedeckt sind au√üerdem Konflikte innerhalb von Kaufvertr√§gen (Verkauf und Ankauf).
  • Verkehrsrecht: Auseinandersetzungen, die durch einen Verkehrsunfall entstehen, wie beispielsweise die unberechtigte Schuldzuweisung. Ebenso werden Interessen zu Schadensersatz bei Reparaturnotwendigkeiten oder Verletzungen vertreten.
  • Vermieterrechtsschutz: Streitigkeiten mit dem Mieter, zum Beispiel um eine K√ľndigung wegen Eigenbedarfs. Auch R√§umungsklagen und abschlie√üende Einforderung anfallender Sch√∂nheitsreparaturen oder unbeglichener Nebenkostenabrechnungen.
  • Verwaltungsrecht: Streitigkeiten mit √Ąmtern und Beh√∂rden

Einige Gesellschaften unterst√ľtzen die Versicherungsnehmer durch weitere Leistungen. So werden beispielsweise telefonische, anwaltliche Erstgespr√§che √ľbernommen. So kann sich der Kunde vorab √ľber Rechtsdinge informieren ehe er einen Rechtsstreit eingeht. Arbeitnehmer profitieren von der M√∂glichkeit Arbeitsvertr√§ge und -zeugnisse von einem Anwalt gegenlesen und √ľberpr√ľfen zu lassen. Dies findet meistens in einem kostenfreien Erstgespr√§ch statt. So ist es Versicherungsnehmern m√∂glich, sich rechtlich beraten zu lassen, auch wenn der nachfolgende Fall kein Bestandteil der Versicherung darstellt.

Kosten√ľbernahme im Falle einer au√üergerichtlichen √úbereinkunft (Mediation)

Von einer Mediation spricht man, wenn Parteien in einem Konflikt miteinander stehen und eine au√üergerichtliche Einigung gefunden werden kann. Hierbei wird seitens speziell geschulter, unparteiischer Mediatoren zwischen beiden Seiten vermittelt, um eine L√∂sung zu finden, die allen Parteien zusagt. So soll eine Verhandlung vor Gericht oder ein Herausz√∂gern dessen verhindert werden. Die beiderseitige Einigung wird nach erfolgreicher Mediation in Form eines bindenden Vertrages festgehalten. Die Mediation und au√üergerichtliche Einigung liegt im Interesse der Rechtsschutzversicherungsgesellschaft. Sie bietet dem Versicherungsnehmer im Falle einer Mediation die Kosten√ľbernahme.

Achtung: Oftmals wird f√ľr die Kosten√ľbernahme der Mediation seitens der Versicherungsgesellschaft eine gewisse Summe festgelegt, die ausgesch√∂pft werden kann. Sie ist in den Vertragsunterlagen ersichtlich und ist entweder pro Versicherungsfall anwendbar oder auch f√ľr das gesamte Kalenderjahr.

Nicht im Leistungsspektrum einer Rechtsschutzversicherung enthaltene Fälle

Eine Rechtsschutzversicherung kann nicht alle Risiken abdecken. Eine Vielzahl der Versicherungsgesellschaften schließt, wenn es nicht in den Vertragsunterlagen anders geschrieben steht, nachfolgende Fälle aus:

  • Unstimmigkeiten im Urheber-, Marken- oder Patentrecht
  • Kosten√ľbernahme von Geldbu√üen und Geldstrafen
  • Auseinandersetzungen bei Wett-, Spiel und Spekulationsgesch√§ften
  • Streitigkeiten mit dem Rechtsschutzversicherer
  • Unstimmigkeiten als selbstst√§ndige Person oder Person mit Gewerbeschein (hier ist eine separate Versicherung notwendig)
  • Rechtsstreitigkeiten, die durch Krieg, Aufruhr, innere Unruhen, Streik oder Aussperrung entstanden sind
  • Auseinandersetzungen bei Sanierung, Bau, Umbau, Renovierung einer Immobilie oder dessen Baufinanzierung
  • Rechtsstreitigkeiten bei der Planung, Bebauung oder dem Kauf oder Verkauf eines Baugrundst√ľcks
  • Widerspruch von Schadensersatzanspr√ľchen
  • Rechtsverfahren vorm Verfassungsgericht
  • Rechtliche Unterst√ľtzung w√§hrend Insolvenzverfahren

Ausschluss vorsätzlicher Handlungen

Vors√§tzliche Handlungen sind seitens der Versicherungsgesellschaften vom Versicherungsschutz ausgenommen. Sie m√ľssen dem Kunden nachgewiesen werden. Hier eine Erl√§uterung: Ein unter Drogen stehender Versicherungsnehmer verletzt eine andere Person. Hier sprechen wir von einer vors√§tzlichen Straftat, deren Rechtsstreit nicht durch die Rechtsschutzversicherung √ľbernommen werden kann.

Tritt der Fall ein, dass dem Versicherungsnehmer im Laufe eines Rechtsstreites nach ¬ß 12 StGB eine Straftat nachgewiesen wird, ist dieser in der Pflicht, bereits √ľbernommene Unkosten zur√ľck zu erstatten.

Handelt es sich um eine Anklage, bei dem der Versicherungsnehmer unter Vorsatz gehandelt haben soll und dieser stellt sich am Ende als unbegr√ľndet heraus, besteht f√ľr den vergangenen Rechtsstreit Versicherungsschutz.

Um den Leistungsumfang einer Versicherung einschätzen und beurteilen zu können, ist es hilfreich, die Definition einer Straftat zu kennen:

Rechtliche Definition einer Straftat (Strafgesetzbuch, § 12 Verbrechen und Vergehen)

(1) Verbrechen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestma√ü mit Freiheitsstrafe von einem Jahr oder dar√ľber bedroht sind.

(2) Vergehen sind rechtswidrige Taten, die im Mindestmaß mit einer geringeren Freiheitsstrafe oder die mit Geldstrafe bedroht sind.

(3) Sch√§rfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder f√ľr besonders schwere oder minder schwere F√§lle vorgesehen sind, bleiben f√ľr die Einteilung au√üer Betracht.

Gibt es Wartezeiten beim Abschluss einer Rechtsschutzversicherung?

Die √ľberwiegende Mehrheit der Verbraucher ist an einer Rechtsschutzversicherung, die nicht mit einer Wartezeit verkn√ľpft ist, interessiert. Denn oftmals wird der Abschluss einer Versicherung erst interessant, wenn der Konflikt sich langsam anbahnt. Allerdings gibt es auf dem Markt keine Gesellschaft, die ihre Rechtsschutzversicherung nicht an eine Wartezeit bindet. In den meisten F√§llen m√ľssen zwischen Vertragsabschluss und erstem Rechtsfall drei Monate vergangen sein. Erst dann ist eine Kosten√ľbernahme in der Streitsache m√∂glich. Dies geschieht allerdings unter der Bedingung, dass die Erstpr√§mie innerhalb der vereinbarten Frist bezahlt wurde.

Leistungen der Rechtsschutzversicherung, die ohne Wartezeit auskommen

Auch in der Rechtsschutzversicherung gibt es Ausnahmen: Verkehrs-, Straf- und Schadensersatzrechtsschutz sind von der Wartezeit ausgenommen. Da diese Streitf√§lle unvorhersehbar sind und den Betroffenen unerwartet treffen k√∂nnen, besteht hier sofortiger Versicherungsschutz. Eine Kosten√ľbernahme findet au√üerdem vor Ablauf der Karenzzeit statt, wenn es der Versicherungsnehmer in der Rolle des Opfers ist, beispielsweise nach einem fremdverschuldeten Verkehrsunfall.

Beispiele des Versicherungsschutzes vor und nach Beendigung der Wartezeit:

Beispiel eines Rechtsstreits Wartezeit vorhanden? Ja oder nein?
Ein Arbeitnehmer schlie√üt vier Monate vorher zum 01.01. eine Rechtsschutzversicherung ab. Am 20.1. erh√§lt er die unrechtm√§√üige K√ľndigung seitens des Arbeitgebers. Ja, hier tritt eine Wartezeit in Kraft. Der Versicherungsbeginn ist der 01.01. Seine Wartezeit endet zum 01.04. Somit besteht noch kein Versicherungsschutz.
Ein Versicherungsnehmer wird in einen Unfall verwickelt und möchte anschließend auf Schadensersatz klagen. Es gibt in diesem Fall keine Wartezeit. Der Rechtsstreit dreht sich um Schadensersatz und da gelten keine Wartezeiten, da sie unverhofft eintreten.

Versicherte Leistungen innerhalb der Rechtsschutzversicherung mit einer Wartezeit von √ľber drei Monaten

Jede Versicherungsgesellschaft kann ihre Wartezeiten selbst festlegen. Verbraucher sollten sich bei Vertragsabschluss stets √ľber die vertraglich geregelten Wartezeiten des Versicherers informieren. F√ľr gewisse Leitungen innerhalb der Rechtsschutzversicherung gelten allgemein g√ľltige Sperrfristen von mehr als drei Monaten. Dazu z√§hlen:

  • Streitigkeiten, die sich um Unterhaltsleistungen drehen, haben eine Wartezeit von 12 Monaten.
  • Bei Auseinandersetzungen, die die Ehe betreffen, liegt eine 3-j√§hrige Sperrfrist vor.

Versichererwechsel und Wartezeiten

Beim Wechsel der Versicherungsgesellschaft tritt f√ľr die neue Rechtsschutzversicherung keine erneute Wartezeit in Kraft. Wird der aktuelle Vertrag seitens des Kunden gek√ľndigt und l√ľckenlos eine neue Rechtsschutzpolice bei einem anderen Anbieter abgeschlossen, tritt f√ľr bereits versicherte Leistungen keine neue Wartezeit auf. F√ľr neu hinzugebuchte Leistungen wird allerdings eine Wartezeit erhoben. W√§hlt der Kunde aus dem Leistungsspektrum der Versicherungsgesellschaft einen neuen Baustein f√ľr seine Versicherung aus, entsteht f√ľr diese eine neue Wartezeit, bis zu dessen Ende keine Leistungen erstattet werden.

Folgen f√ľr Rechtsstreitigkeiten innerhalb der Wartezeit

F√ľr rechtliche Auseinandersetzungen, die innerhalb dieser Karenzzeit geschehen, k√∂nnen keine Kosten √ľbernommen werden. Auch nicht, wenn sich die Streitigkeit √ľber die Wartezeit ausdehnt oder erst danach zu einem Gerichtsverfahren f√ľhrt. Von Bedeutung sind immer der Zeitpunkt und die Ursache des Konfliktes, von dem an es zu dem nachfolgenden Rechtsstreit bzw. zu einem Schaden kam.

Besteht weltweiter Versicherungsschutz?

Andere L√§nder, andere Sitten bzw. Regeln. Reisende k√∂nnen auch im Urlaub oder auf Reisen in Konflikte mit dem jeweiligen Land geraten. Dies kann bewusst und unbewusst geschehen. Einige Versicherungsgesellschaften haften auch bei Versicherungsf√§llen im Ausland, manche bieten dem Kunden sogar weltweiten Schutz an. So wird beispielsweise eine Kaution in Straff√§llen im Ausland gestellt. Ebenso kann man finanzielle Unterst√ľtzung f√ľr die √úbersetzung von f√ľr die L√∂sung des Konfliktes wichtiger Dokumente bekommen. Versicherungsnehmer sollten wissen, dass diese Leistungen in der Regel abh√§ngig von einer zeitlichen Begrenzung sind. Die Versicherungsgesellschaft erstattet die Unkosten, wenn sich der Versicherungsnehmer nicht mehr als sechs Wochen am St√ľck im Ausland aufh√§lt.

Verbraucher, die mehr als sechs Wochen am St√ľck oder l√§ngerfristig im Ausland sein m√∂chten, k√∂nnen eine spezielle Auslandsrechtsschutzversicherung abschlie√üen. Einige Versicherungsgesellschaften bieten unter bestimmten Bedingungen einen Versicherungsschutz an. Um einen solchen Vertrag abzuschlie√üen ben√∂tigt der Kunde drei Dinge: Die deutsche Staatsb√ľrgerschaft, eine g√ľltige Adresse und eine Bankverbindung in Deutschland. Des Weiteren muss es im Interesse des Versicherten sein, zur√ľck nach Deutschland zu kommen.

Ab wann greift der Rechtsschutz?

Eine Rechtsschutzversicherung beginnt mit dem vertraglich vereinbarten Termin, sp√§testens nach dem Ende der im Vertrag festgesetzten Wartezeit. Als Ausnahme gelten Versicherungsnehmer, die die Versicherung l√ľckenlos gewechselt haben.

In der Police können Kunden den offiziellen Versicherungsbeginn nachlesen. Er beginnt unter der Voraussetzung, dass der Versicherungsnehmer den Erstbetrag mit einer Frist von zwei Wochen nach Rechnungsstellung beglichen hat. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Vertragsbeginn nach hinten verschoben, bis ein Zahlungseingang festzustellen ist. In dieser Zeit kann kein Versicherungsschutz bestehen und eventuelle Wartezeiten erweitern sich ebenfalls.

In Kraft tritt eine Rechtsschutzversicherung, wenn ein Rechtsfall eintritt. Nur die Vermutung, dass es zu einem Streitfall kommen wird, erm√∂glicht keine Kosten√ľbernahme.

Zum Beispiel:

Durch H√∂rensagen erf√§hrt ein Arbeitnehmer von einer m√∂glichen K√ľndigung seitens seines Arbeitgebers. Daraufhin sucht er sich besorgt einen Anwalt und konsultiert diesen f√ľr ein Beratungsgespr√§ch, um sich √ľber eine Abfindung zu informieren. Da dem Arbeitnehmer allerdings noch keine K√ľndigung durch den Arbeitgeber vorliegt, besteht noch kein Versicherungsschutz f√ľr das durchgef√ľhrte Anwaltsgespr√§ch. Es handelt sich erst dann um einen Streitfall, wenn dem Arbeitnehmer, also dem Versicherungsnehmer, die K√ľndigung vorliegt.

Wann zahlt die Rechtsschutzversicherung nicht?

Die Rechtsschutzversicherung greift nicht, wenn es sich dabei um Leistungen handelt, die vertraglich ausgeschlossen sind, wie zum Beispiel Straftaten, die vorsätzlich erfolgen oder bei Streitigkeiten zum Urheberrecht.

Eine Kosten√ľbernahme ist ebenfalls ausgeschlossen bei rechtlichen Streitigkeiten, die zwischen Versicherungsnehmern innerhalb des gleichen Vertrages auftreten. Dies betrifft oft Ehepartner oder Kinder und deren Eltern, die eine gemeinsame Familienpolice nutzen. Betroffen sein k√∂nnen au√üerdem Lebenspartner, deren Police die im Haushalt lebende Person einschlie√üt.

Es besteht außerdem auch kein Versicherungsschutz, wenn die Ursache des Konfliktes nicht innerhalb des Leistungszeitraumes stattfand, also zum Beispiel vor Vertragsbeginn oder während der Wartezeit entstand. Dies passiert, wenn der Betroffene erst nach Beginn des Rechtsstreites eine Rechtsschutzversicherung abschließt.

Die ‚ÄěFolgeereignistheorie‚Äú erm√∂glicht Versicherungsschutz

Einige Versicherungsgesellschaften schließen die Folgeereignistheorie in ihre Bedingungen ein. Von diesen verbesserten Vertragsbedingungen profitiert der Kunde. So können in bestimmten Fällen auch Streitigkeiten versichert sein, dessen Ursprung sich in der Vergangenheit befindet.

Zum Beispiel: Ein Verbraucher schlie√üt zum 01.05. seine Rechtsschutzversicherung ab. Im Jahr zuvor kaufte er sich ein Fahrrad, mit dem er eine sommerliche Radtour unternimmt. Der Versicherungsnehmer st√ľrzt auf Grund eines Materialfehlers und erleidet schwere Verletzungen. Nun m√∂chte er gegen den Hersteller auf Schadensersatz klagen.

Nur durch die Folgeereignistheorie ist es m√∂glich, dass solch ein Fall versichert ist. Die Ursache des Unfalls liegt hierbei in der Produktion des Fahrrads bzw. bei dessen Kauf. Beides liegt weit vor dem Vertragsabschluss. Der Unfall fand nach Beginn der Rechtsschutzversicherung statt und somit k√∂nnen die Streitkosten seitens der Versicherung √ľbernommen werden.

Welche Rechtsschutzversicherungen werden dem Verbraucher angeboten?

Jede Person kann sich ein individuelles Leistungspaket zur Rechtsschutzversicherung zusammenstellen. Anhand verschiedener Bausteine kann der Verbraucher w√§hlen, was ben√∂tigt wird und was nicht. Hierbei steht zur Verf√ľgung:

Privatrechtsschutz

Im Privatrechtsschutz werden Leistungen des privaten Bereichs abgedeckt. Dies beinhaltet rechtliche Auseinandersetzungen im Sach- und Vertragsrecht und ebenso Strafrecht. Der Baustein Privatrechtsschutz erm√∂glicht eine Kosten√ľbernahme f√ľr gerichtliche Schadensersatzanspr√ľche, beispielsweise nach einem Sportunfall.

Berufsrechtsschutz / Arbeitsrechtsschutz

Im Berufsrechtsschutz oder Arbeitsrechtsschutz werden Arbeitnehmer bei Konflikten und Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber unterst√ľtzt. Betroffene von Abmahnungen oder ungerechtfertigten K√ľndigungen k√∂nnen sich ohne finanzielle Sorgen zur Wehr setzen. Ebenso k√∂nnten Abfindungen durchgesetzt werden. Der Berufsrechtsschutz ist nur in Kombination mit dem Privatrechtsschutz abschlie√übar.

Übrigens: Bei Rechtsstreitigkeiten im Bereich des Arbeitsrechts werden die Kosten des Verfahrens zu gleichen Teilen unter beiden Streitparteien aufgeteilt. Dabei ist unwichtig, wer das Rechtsverfahren gewinnt. Individuen, die unter Berufsrechtsschutz stehen können entspannt einem Verfahren gegen finanziell besser gestellte Unternehmen entgegentreten.

Verkehrsrechtsschutz

Nicht nur Autofahrer profitieren vom Verkehrsrechtsschutz. Sie bietet Versicherungsschutz f√ľr alle Beteiligten im Stra√üenverkehr, wie zum Beispiel Fu√üg√§ngern, Motorrad- und Fahrradfahrern. Mit Hilfe des Verkehrsrechtsschutzes kann ein Betroffener eines nicht selbstverschuldeten Unfalls seine rechtlichen Interessen durchsetzen und sich anwaltlich unterst√ľtzen lassen. So kann man gegebenenfalls auch gegen Bu√ügeldbescheide und F√ľhrerscheinentzug vorgehen.

Gut zu wissen: Sollte im Verfahren um einen Verkehrsrechtsstreit eine Teilschuld bewiesen werden, ist der Versicherungsnehmer verpflichtet einen Anteil der Prozesskosten zu tragen.

Mietrechtsschutz/ Wohnungs- und Hausrechtsschutz

Dieser Tarif ist geeignet f√ľr Mieter und Eigent√ľmer von selbst genutzten H√§usern und Wohnungen. Durch den Wohnungs- und Hausrechtsschutz, der auch Mietrechtsschutz genannt wird, k√∂nnen die Interessen der Mieter bei Streitigkeiten mit dem Vermieter versichert werden. Zu Konflikten f√ľhren oft Mieterh√∂hungen und falsche Nebenkostenabrechnungen. Eigent√ľmer profitieren zudem von Versicherungsschutz hinsichtlich Auseinandersetzungen mit der Hausverwaltung, den Nachbarn oder bei Unsicherheiten zum Grundsteuerbescheid.

Vermieterrechtsschutz

Im Vermieterrechtsschutz sind Vermieter hinsichtlich rechtlicher Streitigkeiten mit ihren Mietern abgesichert. So k√∂nnen sowohl Klagen zur Einforderung von ausstehenden Miet- bzw. Nebenkostenzahlungen, als auch R√§umungsklagen unterst√ľtzt werden.

√úbrigens: Rechtsstreitigkeiten zum Mietrecht k√∂nnen sehr hoch ausfallen, da sie oftmals von langer Dauer sein k√∂nnen. Hierdurch entstehen oftmals enorme Summen f√ľr Anw√§lte und Prozesskosten.

Firmenrechtsschutz

Der Firmenrechtsschutzversicherung eignet sich besonders f√ľr Gewerbetreibende und Selbstst√§ndige. Zum Versicherungsschutz geh√∂ren Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern und Inhabern des Betriebes, die ihren Ursprung w√§hrend der Arbeitszeit haben. Zus√§tzlich zum Firmenrechtsschutz kann der Verbraucher die Tarife Immobilien und Verkehr einschlie√üen oder ein Komplettpaket buchen, welches privaten und gewerblichen Versicherungsschutz leistet.

Familienrechtsschutz

Im Familienrechtsschutz sind s√§mtliche nahe Angeh√∂rigen des Versicherungsnehmers eingeschlossen. Hierzu z√§hlen Ehepartner und Kinder. Einige Gesellschaften erm√∂glichen Versicherungsschutz f√ľr Elternteile, die zum gleichen Haushalt geh√∂ren. Der Familienrechtsschutz setzt sich aus den Modulen Beruf, Privat, Wohnung und Verkehr zusammen und kann individuell gew√§hlt werden.

Leistungsspektrum: Welche Kosten √ľbernimmt der Versicherer?

Jeder Versicherungsnehmer bestimmt seinen Tarif durch Zusammenstellung der einzelnen Bausteine aus den angebotenen Leistungen und w√§hlt sich so seinen individuellen Versicherungsschutz aus. Das bedeutet, dass beispielsweise rechtliche Auseinandersetzungen mit einem Arbeitgeber nur √ľbernommen werden, wenn der Verbraucher den Tarif Berufsrechtsschutz ausgew√§hlt hat.

Kosten√ľbernahme der Versicherungsgesellschaften zu folgenden Leistungen:

  • Kosten f√ľr den Gerichtsvollzieher
  • Gerichtskosten
  • Geb√ľhren f√ľr Sachverst√§ndige und Zeugen
  • Kosten f√ľr Anw√§lte innerhalb der gesetzlichen Geb√ľhrenordnung
  • Kaution wird als zinsloses Darlehen gew√§hrt
  • Aufwendungen f√ľr die Kosten der gegnerischen Seite, die der Versicherungsnehmer zu tragen verpflichtet wird
  • Bei Notwendigkeit: Reise- bzw. Anfahrtskosten zum Gericht

Die H√∂he der √ľbernommenen Leistungen variiert je nach Versicherungsgesellschaft. Der Versicherungsnehmer kann sich zu den Erstattungsgrenzen des Rechtsschutzversicherers im Versicherungsvertrag und in den Versicherungsbedingungen informieren.

Pr√ľfung des Anwaltshonorars

Versicherungsgesellschaften erstatten nur Kosten f√ľr Anw√§lte, die sich innerhalb der gesetzlichen Geb√ľhrenordnung befinden. Es ist daher angeraten, dass sich der Versicherungsnehmer vor Prozessbeginn √ľber die anwaltlichen Konditionen informiert und sie gegebenenfalls vom Rechtsschutzversicherer pr√ľfen l√§sst.

Tipp: Viele Rechtsschutz-Versicherer bieten Hilfestellung bei der Suche nach einer passenden anwaltlichen Vertretung und sorgen f√ľr einen zeitnahen Termin.

Wer ist versichert?

Abhängig davon, welchen Tarif die Versicherungsnehmer auswählen, entscheidet sich, wer im Vertrag mitversichert ist. Absichern können sich prinzipiell sowohl Einzelpersonen also auch Familien.

  • Familienrechtsschutz: Absicherung f√ľr Kinder unter 25 Jahren und Angetraute. Mitversicherbar sind gegebenenfalls auch in der Hausgemeinschaft lebende Elternteile.
  • Singlerechtsschutz: Versicherungsschutz f√ľr die unverheiratete Personen. Bei einigen Gesellschaften ist ein Versicherungsschutz f√ľr Kinder von Ein-Eltern-Familien und im Haushalt lebende Lebensgef√§hrte f√ľr niedrigen Aufschlag m√∂glich.

Im Familienrechtsschutz mitversichert sind die Kinder solange wie diese ledig sind, einer beruflichen oder schulischen Lehre nachgehen und höchstens 25.Jahre alt sind. Fahrzeuge und Wohnungen der Kinder, wie beispielsweise Zweitwohnungen im Studium sind davon ausgenommen.

Besteht Versicherungsschutz nach dem Umzug in eine gemeinsame Wohnung?

Angenommen zwei Privatpersonen beziehen eine gemeinsame Wohnung, dann ist ausschlaggebend, was f√ľr ein Tarif besteht. Wenn sich der Lebensgef√§hrte in der gemeinsamen Wohnung angemeldet hat, ist er in der Regel in der Familienrechtsschutzversicherung des Partners mitversichert.

Außerdem gibt zwei Optionen bei Bestehen eines Singletarifes:

Beide Personen sind Versicherungsnehmer einer Rechtsschutzversicherung: Eine Doppelversicherung besteht, wenn beide Partner bereits die Rechtsschutzpolice haben. Ohne die Ber√ľcksichtigung einer K√ľndigungsfrist, k√∂nnte die von k√ľrzerer Dauer bestehende Versicherung aufgehoben werden. Beide Personen k√∂nnen in den l√§nger bestehenden Vertrag eingeschlossen werden.

Nur eine Person ist Kunde einer Rechtsschutzversicherung: Um beiden Personen einen Versicherungsschutz zu gew√§hrleisten, m√ľsste der Vertrag erg√§nzt werden. Die vertraglich getroffenen vereinbarten Wartezeiten gelten f√ľr die neue mitversicherte Person exakt gleich.

Das Problem mit der Selbstbeteiligung

Die Kosten einer Rechtsschutzversicherung können Versicherungsnehmer durch die Anteilnahme einer Selbstbeteiligung herabsetzen. Wahlweise wählen sie eine Summe zwischen 150 Euro und 1.000 Euro aus, die sie im Schadensfall eigenständig tilgen.

Die Rechtsschutzversicherung kann wahlweise von den Versicherungsnehmern auch ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden, jedoch f√§llt die Versicherungspr√§mie dann vergleichsweise hoch aus. Je nach Inanspruchnahme der Versicherung, ist es lohnenswert oder nicht. Einen Tarif ohne Selbstbehalt ausw√§hlen sollte jeder, der von h√§ufigen, regelm√§√üigen rechtlichen Auseinandersetzungen ausgeht. Wer die Versicherung allerdings nur f√ľr den Fall der F√§lle abschlie√üt, spart mit einem Selbstbehalt einiges an Kosten. Sehr h√§ufig gleicht das so gesparte Geld die Selbstbeteiligung nach wenigen Jahren schon aus.

Welche Selbstbeteiligung ist vern√ľnftig?

Es empfiehlt sich eine Selbstbeteiligung in Höhe von 150 Euro. Handelt es sich beispielsweise nur um einen Bagatellfall und der Streitwert ist sehr gering, lohnt sich keine höhere Selbstbeteiligung.

Verbraucher mit wenig Einkommen, sollten einen h√∂heren Selbstbehalt w√§hlen. Hierbei ist von Bedeutung: Es ist empfehlenswert, lieber einer Selbstbeteiligung von 500 Euro bei einer Rechtsschutzversicherung zu haben als √ľber keinerlei Absicherung zu verf√ľgen.

Im Laufe der Jahre sinkt die Selbstbeteiligung bei einigen Versicherungsgesellschaften. Das Unternehmen rechnet es den Versicherungsnehmern an, wenn sie kein Anspruch auf ihre Rechtsschutzversicherung geltend machen, indem sie den Selbstbehalt ohne einen Mehrbeitrag einmalig herabsetzen. Bei einem Neuvertrag oder beim Wechsel der Versicherung sollte der Verbraucher dies beachten, um später keinen Nachteil zu haben.

Die besten Rechtsschutzversicherungstarife im Test

Im Jahr 2018 wurden 56 Rechtsschutzversicherungen von der Stiftung Warentest getestet. Das Urteil fiel folgenderma√üen aus: Rund 14 Rechtsschutzversicherung wurden als ‚ÄěGut" bewertet, drei sogar als ‚ÄěMangelhaft‚Äú bezeichnet. Die Stiftung Warentest erwartet wesentlich mehr f√ľr ein gutes Ergebnis als nur der Mindestrechtsschutz. Beispielsweise geh√∂rte zu den Abstimmungskriterien dazu:

  • Unangemessene Versicherungssummen bei Familien- und Erbrecht (bis zu 2.500 Euro)
  • Rechtliche Unterst√ľtzung im Widerspruch gegen Bescheide von Beh√∂rden
  • Verbraucherfreundliche Definitionen der Versicherung

Quelle: www.test.de/Vergleich-Rechtsschutzversicherung-4776988-0/

Eine Pr√ľfung der Gesellschaften f√ľhrte au√üerdem auch die Ratingagentur Franke und Bornberg durch. Sie pr√ľfte die Tarife f√ľr Alleinstehende und Familien, um die diversen Anforderungen fair zu vergleichen. Sie zeigte auf, dass ‚ÄěXL und Plus Tarife", genauso wie ‚ÄěPremium Tarife" und einem ‚ÄěRundum Schutz‚Äú deutlich als Testsieger hervorgehen. Basis- oder Grundschutz Tarife hingegen bieten wenig ausreichende finanzielle und rechtliche Absicherungen.

 Folgende Rechtsschutzversicherung schnitten hervorgehend ab:

  • Advocard 360¬į-Privat und Einzeltarif
  • Roland Top-Rechtsschutz
  • ADAC Rechtsschutz Premium
  • A.S Premium Rechtsschutz
  • Allianz RechtsschutzBest und RechtsschutzPlus

Quelle: www.franke-bornberg.de/ratings/sachversicherung/rechtsschutzversicherung/rs-familie

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Vorteile einer Rechtsschutzversicherung

Kosten√ľbernahme von hohen Gerichts- und Anwaltskosten

In der ersten Instanz könnten bereits mit hoher Wahrscheinlichkeit Gerichts- und Anwaltskosten von weitaus mehr als 4.100 Euro entstehen, wenn sie einem Fall mit einem Streitwert von 10.000 Euro unterliegen.

Rechtsstreitigkeiten auch gegen finanziell gut gesicherte Parteien möglich

Wird beispielsweise der Prozess kostenintensiv und in die L√§nge gezogen, h√§tte die finanziell st√§rkere Partei trotz hoher finanzieller R√ľcklagen keinerlei Vorteile vor dem Gericht.

Durchsetzung der eigenen Interessen auch bei begrenzten finanziellen Mitteln

Trotz kostenintensiver Gerichts- und Anwaltskosten können Konsumenten mit einer Rechtsschutzversicherung ihr Recht geltend machen.

Vermittlung von qualifizierten Anwälten verschiedener Fachbereiche

Auf Wunsch könnte zeitnah ein seriöser Fachanwalt von der Rechtsschutzversicherung in der Region des Versicherungsnehmers empfohlen und ein Termin vereinbart werden.

Kautionsstellung im Falle eines Strafverfahrens

Im Ausland stellt die Rechtsschutzversicherung ihren Kunden bei Strafkaution durch Unf√§lle mit Personenschaden die Kaution zur Verf√ľgung.

Ggf. kostenfreie telefonische Beratung

Beraten lassen k√∂nnen sich Versicherungsnehmer √ľber eine Streitigkeit, wenn dieser Fall noch nicht eingetreten ist oder noch nicht versichert ist.

Ggf. kostenfreie Erstberatung, auch bei nicht versicherten Rechtsfällen

Eine Erstberatung durch einen Anwalt zu Rechtsstreitigkeiten, die nicht versichert sind, kann der Versicherungsnehmer in Anspruch nehmen.

Experten bewerten die Erfolgschancen noch vor Beginn des Prozesses

Ob ein Erfolg vor Gericht zu erwarten ist, schätzt der geschulte Experte im Vorfeld ab.

Unterst√ľtzung bei der au√üergerichtlichen Beilegung

Um Kosten und Zeit zu sparen, kann es in vielen F√§llen f√ľr beide Parteien von Nutzen sein, eine au√üergerichtliche Einigung zu finden.

Nachteile einer Rechtsschutzversicherung

Hohe Beiträge unter bestimmten Umständen

Deutlich teurer als die im Vergleich gesetzten Privatversicherungen, sind die umfangreichen Familienrechtsschutzversicherung mit mindestens 300 Euro Beitrag im Jahr.

Wartezeiten sind möglich

Einen sofortigen Schutz in vielen Leistungsbereichen bietet die Rechtsschutzversicherung erst nach einer Wartezeit von mindestens drei Monaten.

Einschr√§nkungen bei den Leistungen und der Kosten√ľbernahme

√úber Einschr√§nkungen, beispielsweise bei der Kosten√ľbernahme und¬† zu Leistungsausschl√ľssen, m√ľssen sich Verbraucher vor Vertragsabschluss informieren, denn kein Rechtsschutz bietet Schutz f√ľr alle Eventualit√§ten.

Anwaltskosten k√∂nnen nur in H√∂he der gesetzlichen Geb√ľhrenordnung erstattet werden

F√ľr die Differenz der Summe, die entsteht, wenn ein Versicherungsnehmer einen Anwalt beauftragt, dessen Honorar h√∂her als die gesetzliche Geb√ľhrenordnung ist, muss der Versicherungsnehmer eigenst√§ndig aufkommen.

Die beste Rechtsschutzversicherung finden: Nur wie?

Jede Gesellschaft hat bez√ľglich Leistungsumfang, Vertragsinhalt, Deckungssummen, Leistungsausschl√ľsse und Beitragsh√∂he ihre individuellen Vor- und Nachteile, weshalb kein Versicherungsanbieter, als ‚Äěder Beste" bezeichnet werden kann. In der Kategorie des Arbeitsrechts ben√∂tigen einige Verbraucher einen umfangreichen Versicherungsschutz, w√§hrend dieser Baustein beispielsweise bei Hausfrauen oder Rentnern komplett wegf√§llt.

Individuell auf ihre Lebensumst√§nde und ihren Bedarf angepasst, ist es f√ľr Verbraucher sehr wichtig, die f√ľr sie selbst am besten geeignete Versicherung zu finden.

Wir raten dazu, mehrere Anbieter zu vergleichen, um eine bedarfsgerechte Rechtsschutzversicherung f√ľr sie, als Individuum zu finden. Um schnell und einfach, Angebote auf dem Markt bez√ľglich der Versicherung zu vergleichen, benutzen sie unseren Onlinevergleich. Beachten Sie dabei Ihre Lebensumst√§nde (Lebenspartnerschaft, Familie oder Singleperson) und individuelle Bausteine, die f√ľr sie relevant sind (Firma, Verkehr, Privat, Beruf, Haus- und Wohnung).

Finden Sie die ausgew√§hlte Versicherungspr√§mie zu teuer, k√∂nnen Sie ihn durch Erh√∂hung der Selbstbeteiligung reduzieren. Grunds√§tzlich ist eine qualitative Rechtsschutzversicherung nicht g√ľnstig. Es gilt eine Single-Rechtsschutzversicherung ist immer teurer als ein Familientarif pro Kopf.

Wie kann ich meine bestehende Rechtsschutzversicherung k√ľndigen?

Um ihre bestehende Rechtsschutzversicherung als Versicherungsnehmer zu k√ľndigen, muss die schriftliche K√ľndigung sp√§testens drei Monate vor Vertragsablauf der Versicherungsgesellschaft vorliegen. Um einen Nachweis, beispielsweise einen Beleg f√ľr den Versand zu erhalten, empfiehlt es sich die K√ľndigung per Fax oder Einschreiben zu senden.

Folgendes muss in der K√ľndigung erhalten sein:

  • Versicherungsnummer
  • Datum, Ort und Unterschrift des Versicherungsnehmers
  • Name und Adresse des Versicherungsnehmers
  • K√ľndigungstermin

Nach Schadensregulierung oder Beitragserh√∂hung besteht ein au√üerordentliches K√ľndigungsrecht

Ein au√üerordentliches K√ľndigungsrecht besteht bei Beitragserh√∂hung durch den Versicherer f√ľr die Dauer von einem Monat nach der Mitteilung der Erh√∂hung. Wurde eine Schadensregulierung durch die Gesellschaft vorgenommen, kann der Versicherungsnehmer von einem Sonderk√ľndigungsrecht Gebrauch machen.

Wie sind die Vertragslaufzeiten bei Rechtsschutzversicherungen?

Grunds√§tzlich sind Versicherungsvertr√§ge immer an eine gewisse Laufzeit gebunden. Kunden k√∂nnen selbst entscheiden, ob ihr Vertrag ein Jahr, drei Jahre oder f√ľnf Jahre greifen soll. Dabei ist aber zu beachten: Je l√§nger die Vertragslaufzeit ist, umso g√ľnstiger ist im Endeffekt die Pr√§mie.

Erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit ist eine ordentliche K√ľndigung m√∂glich. K√ľndigt der Versicherungsnehmer nicht fristgerecht drei Monate vor Ablauf des Vertrages, verl√§ngert sich dieser automatisch um ein weiteres Jahr. Ein g√§ngiges K√ľndigungsrecht besteht erst nach Ablauf der Vertragslaufzeit. Nur eine au√üerordentliche K√ľndigung ist vor Ablauf der Vertragslaufzeit in der Rechtsschutzversicherung m√∂glich.

Bei Vertr√§gen mit f√ľnfj√§hriger Laufzeit gelten Ausnahmen

Bereits nach drei Jahren d√ľrfen Rechtsschutzversicherungen gek√ľndigt werden, deren vertragliche Laufzeit f√ľnf Jahre oder mehr nachweisen.

 Gesetzlich geregelt wir dies unter § 11 Absatz 4 des Versicherungsvertragsgesetzes:

‚Äě(4) Ein Versicherungsvertrag, der f√ľr die Dauer von mehr als drei Jahren geschlossen worden ist, kann vom Versicherungsnehmer zum Schluss des dritten oder jedes darauffolgenden Jahres unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten gek√ľndigt werden.‚Äú

Wie viele Deutsche besitzen eine Rechtsschutzversicherung?

Die Zahl der abgeschlossenen Rechtsschutzvertr√§ge ist zwischen 1990 und 2017 stark gestiegen. Die deutschen Versicherungsgesellschaften verf√ľgten 2017 √ľber ein Portfolio von 22 Millionen abgeschlossenen Vertr√§gen. Der gro√üe Anstieg der Vertr√§ge ist auf das erh√∂hte Schutzbed√ľrfnis zur√ľckzuf√ľhren. Die Menschen sind heutzutage eher bereit vor Gericht einen Streitfall vorzubringen als vor 20 bis 30 Jahren. Auch die rechtliche Situation hat sich erheblich versch√§rft.

0 Mio

Versicherungsverträge in Deutschland

Schadensmeldung: Schaden rechtzeitig beim Versicherer melden

Schritt 1: Dokumentieren Sie denn Schaden detailliert

Je mehr Informationen der Rechtsschutzversicherung bekannt sind, desto genauer kann der Fall bewertet werden. Denn um als Kl√§ger eine Deckungszusage zu erhalten, muss f√ľr das Unternehmen eine Erfolgsaussicht bestehen.

Schritt 2: Handeln Sie nicht √ľberst√ľrzt

Erkennt die Versicherungsgesellschaft beispielsweise keine Erfolgsaussicht oder handelt es sich dabei um Leistungsausschl√ľsse, kann die Gesellschaft die √úbernahme des Versicherungsfalles ablehnen. Um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, sollte der Kunde nichts ohne Deckungszusage hinsichtlich eines Rechtsstreites unternehmen.

Schritt 3: Nehmen sie Kontakt mit dem Versicherer auf

Die Schadens-Hotline des Versicherers finden sie im Internet oder auf dem Versicherungsschein. Die Mitarbeiter am Telefon k√∂nnten die ersten Informationen √ľber den Rechtsstreit aufzeichnen. Es ist dann gegebenenfalls m√∂glich dem Versicherungsnehmer einen Fachanwalt zu empfehlen oder diesen sogar telefonisch zu verbinden.

Versicherungsnehmer, die eigenst√§ndig eigenen Anwalt engagieren, m√ľssen kl√§ren, ob sie gem√§√ü der gesetzlichen Geb√ľhrenordnung die Kosten berechnen oder h√∂her.

Schritt 4: F√ľllen Sie die Schadensmeldung sorgf√§ltig aus

Der Rechtsstreit wird ausf√ľhrlich mit einem Schadensformular zur Schadensmeldung beschrieben. Die Versicherungsgesellschaft ben√∂tigt m√∂glichst detaillierte Informationen √ľber den Schadensvorfall und die Gegenpartei. Auf diese Weise kann der Versicherer die Erfolgsaussichten absch√§tzen.

Schritt 5: Warten Sie auf R√ľckfragen

Wenn alle ben√∂tigten Dokumente der Versicherungsgesellschaft vorliegen, m√ľssen Versicherungsnehmer auf die √úberpr√ľfung des Verfahrens und auf eventuelle weitere Fragen des Versicherers warten. Wenn w√§hrend dieser Zeit Dokumente mit Fristen vom Gericht eingehen, sollten die Verbraucher geeignete Ma√ünahmen ergreifen und fristgerecht reagieren. Normalerweise kann man im Nachhinein noch Berufung vor Gericht einlegen oder vom Fall zur√ľcktreten.

Sollten sich die Versicherungsunternehmen weigern die Kosten eines Rechtsstreits zu decken, können die Verbraucher einen Schiedsgutachter einschalten. Er beurteilt, inwieweit die Entscheidung des Versicherungsunternehmen rechtmäßig ist.

Worauf ist bei einer Rechtsschutzversicherung zu achten?

Individuell angepasst an jeden Verbraucher sollte eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen werden. Eine Versicherung mit dem umfangreichsten Versicherungsschutz ist die nicht unbedingt die beste, denn so kann es schnell zu Unter- oder √úberversicherung kommen. Bei einer √úberversorgung zahlen Kunden beispielsweise unn√∂tig Geld, bei einer Unterversorgung k√∂nnte es zu einer fehlenden Deckungsleistung f√ľr den bevorstehenden Rechtsstreit kommen.

Vor dem Abschluss einer Rechtsschutzversicherung sollten Sie Folgendes beachten:

Pr√ľfen Sie die Ausschl√ľsse

Rechtliche Ausschl√ľsse von der Rechtsschutzversicherung umfassen beispielsweise vors√§tzliche Straftaten, Streitigkeiten mit dem Versicherer oder zwischen gemeinsam versicherten Personen und Klagen vor internationalen Gerichten oder dem Verfassungsgericht. Pr√ľfen Sie vor Vertragsschluss, ob das Unternehmen andere Ausschl√ľsse in seinen Vertr√§gen hat, die von den allgemeinen Versicherungsbedingungen abweichen.

Pr√ľfen Sie die Versicherungssummen

Stark variieren können auch Versicherungssummen, je nach gewähltem Anbieter. Achten Sie deshalb darauf, dass …

  • Deckungssummen in unbegrenzter H√∂he vorhanden sind,
  • sollte eine Begrenzung vorliegen, m√ľsse der Betrag m√∂glichst hoch sein

Hinweis: Die Versicherungssummen zählen pro Rechtsfall. Wenn mehrere Verfahren zu einer rechtlichen Auseinandersetzung vorliegen, werden die Unkosten aller Verfahren summiert.

Straftaten ‚Äď sichern Sie sich ab.

Einige Unternehmen schlie√üen die √úbernahme von Kosten im Voraus aus, wenn Versicherungsnehmern eine Straftat vorgeworfen wird. Dazu z√§hlen auch geringf√ľgige Verst√∂√üe. Grunds√§tzlich sollte Ihre Versicherungsgesellschaft auch Schutz vor grober Fahrl√§ssigkeit bieten.

Hinweis: Wenn ein vors√§tzliches Urteil vorliegt, m√ľssen Sie die Kosten immer selbst tragen.

Mediation / Außergerichtliche Einigung ermöglichen

In vielen F√§llen k√∂nnen Rechtsstreitigkeiten durch eine Einigung au√üerhalb des Gerichtes beigelegt werden. Die Versicherungsgesellschaft sollte f√ľr Kosten einer sogenannten Mediation aufkommen. Beachten Sie die H√∂he der Versicherungssummen, im Idealfall ist sie sowohl in der Summe als auch in der Zeit unbegrenzt.

Folgeereignistheorie mit einbeziehen

Im Rahmen der Folgeereignistheorie sind auch Rechtsfälle versichert, die vor Vertragsschluss passiert sind. (Fahrradkauf), der Schaden allerdings erst später der Versicherungsvertragslaufzeit eintrat (Unfall aufgrund eines Materialfehlers).

Schadenfreiheitsbonus

Mit einem Schadensfreiheitsbonus verringern sich die Selbstbehalte der Versicherungsnehmer, wenn sie √ľber einen bestimmten Zeitraum keinen Schaden gemeldet haben. Einige Unternehmen bieten das Bonussystem auch in Form von Beitragsrabatten an.

Rechtsberatung und Erstberatung ‚Äď kostenlos telefonisch m√∂glich

Sich von einem Anwalt beraten zu lassen, auch wenn es keine Streitigkeiten gibt oder der Versicherer nicht versichert ist, ist in Form einer einmaligen, kostenlosen Erstberatung möglich.

Verf√ľgungen und Vorsorge

Sollten Kunden mit einem Anwalt eine Vorsorgevollmacht, eine Patientenverf√ľgung oder auch ein Testament aufsetzen wollen, kann die Versicherungsgesellschaft eine Pauschale erstatten.

Versicherungswechsel ‚Äď planen Sie Wartezeit ein

Bei einem Wechsel der Versicherungsgesellschaft sollte sichergestellt werden, dass f√ľr vorab versicherte Bausteine in der ehemaligen Versicherung nun keine Wartezeiten anfallen und dass die alte Police des Vorversicherers bestehen bleibt.

Stichentscheid ‚Äď Vereinbarungen treffen

Versicherer k√∂nnen einen Rechtsstreit wegen schlechter oder fehlender Erfolgsaussichten ablehnen. Stellen Sie daher sicher, dass bei Vertragsabschluss der Stichentscheid in den Bedingungen vereinbart wird. Das bedeutet: Wenn eine Kosten√ľbernahme f√ľr einen Rechtsstreit abgelehnt wird, kann der Fall im Rahmen eines Schiedsverfahrens erneut gepr√ľft werden. Das Ergebnis ist f√ľr die Gesellschaft anschlie√üend verpflichtend.

Einbindung des Widerspruchsverfahrens im Sozial-, Steuer- und Verwaltungsrecht

Wenn das Einspruchsverfahren in den Vertragsbedingungen nicht enthalten ist, √ľbernehmen die Versicherer die Rechts- und Prozesskosten nur, wenn ein Fall im Sozial-, Steuer- und Verwaltungsrecht vor Gericht steht. Durch die Aufnahme dieser Klausel k√∂nnen Sie verhindern, dass der Rechtsstreit vor Gericht geht, indem Sie einem Anwalt den Widerspruch und die Beilegung anvertrauen.

Kosten der Rechtsschutzversicherung ‚Äď Das kommt auf Sie zu

Die Kosten f√ľr die Rechtsschutzversicherung h√§ngen von verschiedenen Faktoren ab und unterscheiden sich stark von den jeweiligen Bed√ľrfnissen, sowie den Leistungen des Versicherers. Folgende Kriterien spielen bei der Beitragsberechnung eine Rolle:

  • Leistungsumfang (Versicherungsbausteine)
  • Tarif (Anzahl der versicherten Personen)
  • H√∂he der Deckungssummen
  • Laufzeit des Vertrages
  • Vereinbarter Selbstbehalt
  • Zahlweise

Hinweis: Beitragsnachlass von bis zu 15 Prozent können beispielsweise Studenten, Auszubildende, Beamte oder Rentner erhalten.

J√§hrliche Zahlweise ‚Äď Kosten Sparen

Verbraucher sollten sich bereit erkl√§ren, ihre Versicherungspolicen j√§hrlich zu bezahlen, da so einiges an Kosten eingespart werden kann. Die meisten Unternehmen schlagen zus√§tzlich f√ľnf, zehn oder 15 Prozent auf den Beitrag auf, wenn Kunden halbj√§hrlich, viertelj√§hrlich oder monatlich i zahlen wollen.

FAQ ‚Äď H√§ufig gestellte Fragen

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!