Schriftgröße
vergrößern verkleinern
Impressum
deutsch english 
Bleistiftzeichnung der Juristischen Fakultaet Logo Humboldt Forum Recht Das Logo gibt den Grundriss der Humboldt-Universität zu Berlin in vereinfachter Darstellung wieder
ISSN 1862-7617
Publikationen - Aufsätze - 8-2012
Suche
ersten Beitrag anzeigen   vorherigen Beitrag anzeigen   nächsten Beitrag anzeigen   aktuellsten Beitrag anzeigen

PD Dr. Tobias Herbst

Über das Verhältnis zwischen Rechtsphilosophie und Rechtssoziologie


Kurzfassung des Autors

Portrait des AutorsRechtsphilosophie und Rechtssoziologie werden als unterschiedliche Wissenschaftsdisziplinen angesehen und in jeweils eigenen Vorlesungen und Lehrbüchern gelehrt. Dennoch gibt es auffällige Überschneidungen – so werden die Theorien von Jürgen Habermas und Niklas Luhmann in beiden Fächern behandelt. Der Beitrag untersucht die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Disziplinen und ihre gegenseitige Abhängigkeit. Unterschiede finden sich in den Fragestellungen und Methoden, ohne dass dabei eine scharfe Grenzziehung möglich ist. Eine Gemeinsamkeit besteht jedenfalls im kritischen Potenzial gegenüber dem geltenden Recht; dieses kritische Potenzial wird aber aus unterschiedlichen Perspektiven entfaltet. Abschließend werden die gefundenen Ergebnisse vertieft anhand des Theorienstreits, den Habermas und Luhmann ausgetragen haben.


Beitragsanzeige
Acrobat Reader herunterladen


Inhaltsverzeichnis

Kategorie
Rechtsphilosophie | Rechtssoziologie

Schlagworte
ALR | Außenperspektive | Beschreibung | Bestehendes | Bewertung | Code civil | Diskurstheorie | Empirie | Entstehungsbedingungen | Erkenntnis | Faktizität | Forschungsmethoden | Geltendes Recht | Gerechtigkeit | Gesellschaft | Gesetzesfolgenabschätzung | Gesetzgebung | Gesetzliches Unrecht | Art. 1 GG | Habermas, Jürgen | Herrschaftsfreier Diskurs | Innenperspektive | Interdisziplinarität | Jaspers, Karl | Kant, Immanuel | Kodifikationen | Kritik | Legitimität | Locke, John | Luhmann, Niklas | Marxsche Rechtstheorie | Metaphysik der Sitten | Missstände | Moral | Naturrecht | Normsysteme | Objektformel | Philosophie | Plausibilität | Politische Gestaltung | Praxis | Qualitative Forschung | Quantitative Forschung | Radbruch, Gustav | Radbruchsche Formel | Reale Verhältnisse | Recht | Rechtsanwendung | Rechtsentstehung | Rechtsethik | Rechtsetzung | Rechtsgeltung | Rechtskritik | Rechtsnormen | Rechtspolitik | Rechtspositivismus | Rechtssystem | Rechtstexte | Rechtstheorie | Rechtsunterworfene | Rechtswirklichkeit | Rechtswirkung | Richtiges Recht | Richtigkeit | Soziale Wirklichkeit | Soziologie | Strafzwecke | Studie | Systemtheorie | Tatsachenforschung | Theorie | Universalität | Unmoralisches Recht | Verhalten | Vernunftrecht | Wesen des Rechts | Wirkungsforschung | Wissen | Wissenschaftsdisziplinen | Zusammenleben | Zweckformel | Zweckrationalität

Zitierempfehlung
Tobias Herbst, HFR 2012, S. 135 ff.

Verlinkungsempfehlung
http://www.humboldt-forum-recht.de/deutsch/8-2012/index.html

Bearbeitet von Tobias M. Dreyer