Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Essays - 14-2008
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Prof. Dr. Stephan Hobe, LL.M.

Ein Überblick über das Luft- und Weltraumrecht


Abstract from the editors

Portrait des AutorsProfessor Hobe führt mit dem vorliegenden Beitrag in das Luft- und Weltraumrecht ein, welches von stetig wachsender Bedeutung ist und als Querschnittsmaterie verschiedene Rechtsgebiete betrifft. Es umfasst zivilrechtliche und öffentlich-rechtliche Materien sowie nationales Recht und Völkerrecht, zudem haben Luftverkehr und Raumfahrt zahlreiche Bezüge zum internationalen Privat- und Wirtschaftsrecht.
 
Gegenstand des ersten Abschnitts ist das Luftrecht. Ausgehend von dem Grundsatz der Lufthoheit, unter Benennung einschlägiger bilateraler Abkommen, der Rechtsprechung und Luftverkehrsfreiheiten, werden die relevanten Kernrechtsgebiete Strafrecht, Europarecht und Zivilrecht untersucht. Dabei zeigt sich das internationale Luftrecht zusammenfassend als ein schnelllebiges und umfassendes Rechtsgebiet, dessen Bedeutung in der Zukunft weiter steigen dürfte.
 
Mit dem Weltraumrecht, welches in erster Linie Völkerrecht ist, befasst sich der Autor im zweiten Teil seines Aufsatzes. Die Schaffung einer völkerrechtlichen Rahmenordnung begann kurz nach den ersten Weltraumaktivitäten mit den darauf folgenden UN-Resolutionen, eine herausragende Rolle spielt zudem der Weltraumausschuss der Vereinten Nationen COPUOS. Im Anschluss werden der Weltraumvertrag als wichtigste Kodifikation und weitere Abkommen behandelt. Die Kapitel der spezifischen Nutzungsregimes und neuen Herausforderungen durch zunehmende Kommerzialisierung heben in der Folge die praktischen Anwendungen im Weltraum und ihre Regelungsrahmen hervor. Als Perspektive sieht der Verfasser einen Erweiterungsbedarf des bisherigen corpus iuris spatalis und mahnt zur Bewahrung des Weltraums für friedliche Missionen.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Air Law | International Law | Public Law | Space Law

Keywords
| Air Space | Air Traffic Freedoms | Bilateral Contracts | Celestial Bodies | Civil Law Adhesion System | Commerzialisation | Committee on the Peaceful Uses of Outer Space | Committee on the Peaceful Uses of Outer Space | Convention on Air Traffic | Convention on International Civil Aviation | Convention on International Liability Caused by Space Objects | Convention on the Registration of Objects Launched into Outer Space | COPUOS | Corpus iuris spatialis | ESA | Galileo | GPS | ICAO | INTELSAT | International Civil Aviation Organization | International Civil Aviation Organization | International Criminal Law | International Private Law | International Space Station | International Telecommunication Union | ISS | ITU | Liberalisation | Military Use of Outer Space | Montreal Convention | Moon Treaty | NASA | Non-Appropriation Principle of the Outer Space Treaty | Non-Occupation Principle of the Outer Space Treaty | Open Skies Judgement | Outer Space | Res communis omnium | SALT | Satellite Navigation | Satellite Remote Sensing | Satellite Telecommunication | Sattelites | START | Strategic Arms Limitation Talks | Strategic Arms Reduction Treaty | Treaty on the Non-Proliferation of Nuclear Weapons | UN Conventions | UNGA | UNGA | United Nations | United Nations General Assembly | United Nations Treaties and Principles on Outer Space | UNO | UN Resolutions | Warsaw Convention | Weapons of Mass Destruction

Quotation reference:
Stephan Hobe, HFR 2008, S. 143 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/14-2008/index.html

Edited by Tobias M. Dreyer