Font Size
scale up scale down
Imprint
deutsch english 
Pencil drawing of the law school Logo of the Humboldt Forum Recht The logo reflects the ground plan of the Humboldt-University to Berlin
ISSN 1862-7617
Publications - Competitons - 1. Competition > 2-1999
Search
ersten Beitrag anzeigen  vorherigen Beitrag anzeigen  nächsten Beitrag anzeigen  aktuellsten Beitrag anzeigen

Thomas Osterkamp

Legitimation durch Wandel

Zur Philosophie des Rechtswandels


Abstract from the editors

Portrait des AutorsThomas Osterkamp nähert sich der rechtsphilosophischen Problematik des Rechtswandels in zwei Anläufen: Nach einer hinführenden Einleitung (I) untersucht er zunächst die Verschränkung statischer und dynamischer Elemente der Rechtsordnung (II.1) und begründet damit einen dialektischen Charakter des Rechts (II.2). In einem zweiten Teil (III) stellt der Autor dann an Hand einiger klassischer Texte der neuzeitlichen Rechtsphilosophie dar, wie die Veränderung des Rechts zu dessen Legitimierung beitragen kann. Der Autor grenzt seine vorgeschlagene 'Legitimation durch Wandel' dabei in zweifacher Hinsicht ab: Der Wandel des Rechts ist für ihn kein bloßes Übergangsphänomen, das mit der Etablierung einer 'vernünftigen' Ordnung überflüssig wird. Er ist aber auch kein geschichtsphilosophischer Selbstzweck. Über das Legitimationsmodell eines dynamischen Gesellschaftsvertrages soll vielmehr das Kriterium der allgemeinen Zustimmungsfähigkeit mit der Veränderlichkeit der historischen Umstände verbunden werden. Dabei erscheint die Garantie des Rechtswandels nicht nur als Forderung der souveränen Entscheidungsfreiheit des Volkes, sondern soll auch dazu dienen, Defizite bei der konkreten Zustimmung zum Recht auszugleichen. Durch das Modell des Gesellschaftsvertrages sind gleichzeitig auch die Grenzen des legitimen Rechtswandels angedeutet. Denn die (private und öffentliche) Autonomie des Menschen ist nicht nur die Basis, sondern auch die Schranke jeder rechtlichen Veränderung.

Der Beitrag wurde im Rahmen des HFR-Wettbewerbs "Recht und Wandel" mit dem 1. Platz ausgezeichnet.


Show the article:
Acrobat Reader herunterladen


Index of contents

Category
Legal Philosophy | Legal Theory

Quotation reference:
Thomas Osterkamp, HFR 1999, S. 18 et seqq.

Linking reference:
http://www.humboldt-forum-recht.de/english/2-1999/index.html

Edited by Matthias Prause